Heidelbeeren  


Sie schmecken nicht nur lecker, sie sind auch noch richtig gesund. So klein sie auch sind, enthalten sie eine Menge an Stoffen, die für den Körper sehr vorteilhaft sind. Heidelbeeren können die Vermehrung von Bakterien hemmen und so bei Durchfall unterstützen. Ebenfalls können sie auch das Andocken von Bakterien an der Blasenwand verhindern. Die Bakterien werden dadurch aus dem Körper ausgeschieden, bevor es überhaupt noch zu einer Infektion kommen kann. 


Doch was macht die Heidelbeere so besonders?


Sie haben eine positive Eigenschaft auf das Herz- Kreislaufsystem, die Blutgefäße und das Immunsystem. Heidelbeeren haben auch eine krebsvorbeugende Eigenschaft. Zu beachten ist, dass wilde Heidelbeeren deutlich mehr gesunde Inhaltsstoffe aufweisen als Zuchtheidelbeeren. Am besten werden Heidelbeeren püriert angeboten, denn so kann sie der Hund besser verwerten. Heidelbeeren sind gut verträglich und haben kaum Nebenwirkungen, ein echtes Superfood eben. Doch zu Beginn kann der Hund mit Durchfall reagieren, wie bei jedem Obst. Daher sollte die Gabe zunächst geringgehalten werden. Wenn der Hund die Beeren gut verträgt, kann die Menge gesteigert werden. Wie ihr seht, sind Heidelbeeren nicht nur lecker, sondern auch richtig gesund.   

Dennoch ersetzten Heidelbeeren keine tierärztliche Behandlung!   


Bitte beachte: Die von mir, auf Grund meiner Ausbildung, angewandten Methoden dienen ausschließlich der Verbesserung und Erhaltung des körperlichen Wohlbefindens. Es stellt keine Heilbehandlung dar und sind kein Ersatz für tierärztliche Diagnosen und Therapien!