Antibiotikum im Hundespeichel?  

Jeder Hundebesitzer kennt diesen Moment in dem dein Vierbeiner freudig auf dich zukommt und dir über deine Hände oder Gesicht leckt. Viele mögen es nicht so gerne, finden es sogar als unhygienisch.  


Warum lecken uns unsere Hunde überhaupt ab?  


Bei der Geburt leckt die Hundemama ihre Welpen um die Atmung und die Durchblutung anzuregen. Außerdem dient das Lecken der Körperpflege, und regt die Verdauung und Ausscheidung der Welpen an. Doch der wichtigste Punkt, eine Hundemama zeigt ihren Welpen durch das Lecken ihre Zärtlichkeit und Zuneigung. Das Lecken ist daher ein Ausdruck von Liebe und Geborgenheit für unsere Hunde. 

  

Hast du schon mal von der uralten Volksweisheit gehört, dass Hundespeichel die Wundheilung fördert?  


Durch den Hundespeichel soll die Wunde nicht nur gereinigt, sondern sogar das Bakterienwachstum im Wundgewebe gehemmt werden. Verantwortlich dafür ist das Bakterium namens Annie (Antibiotically Novel Natural Innate Epiflora = antibiotisch neuartige, natürliche, angeborene Über-Flora). Genaugenommen kommt die antibiotische Wirkung vom Inneren des Bakteriums, nämlich eine Fresszelle Namens Lil1. Es handelt sich um einen antibiotischen Virus, welcher weder Tiere noch Pflanzen befällt, sondern Bakterien. Dieser Virus tötet gesundheitsschädliche Bakterien, die in der Verletzung auftreten. Keine Sorge, der Hund, Annie und Lil1 leben in einer Symbiose miteinander, im gegenseitigen Nutzen.