Die Süßkartoffel - ein Superfood für Mensch und Hund


Ursprünglich kommt die Süßkartoffel aus Mittel- und Südamerika, daher zählt sie auch eher zu den exotischen Gemüsesorten. Trotz ihres Namens hat die Süßkartoffel nicht viel mit unserer üblichen Kartoffel gemeinsam. Die Süßkartoffel gehört nicht zu den Nachtschattengewächsen, sondern zu den Windengewächsen, die vorrangig in tropischen Regionen als Kletterpflanze vorkommen. Außerdem enthalten sie auch mehr Zucker als unsere herkömmlichen Kartoffeln.  


Die Süßkartoffel schmeckt leicht süßlich und hat einen hohen Wasseranteil, daher ist eine lange Lagerung nicht möglich. Sie gilt als richtige Nährstoffbombe! Sie wurde sogar vom SCPI (Center for Science in the Public Interest) zum nährstoffreichsten Gemüse erklärt. Durch ihre zahlreichen gesunden Eigenschaften sollte sie unbedingt einen festen Platz im Futternapf deines Vierbeiners bekommen.  


Doch was macht die Süßkartoffel so gesund?  


Für unsere Vierbeiner ist die Knolle vor allem eine Ballaststoff- und Kohlenhydratquelle. Mittlerweile wird sie gerne als getreidefreie Alternative zu Reis angeboten, denn sie eignet sich bestens für allergische Hunde. Daher wird sie auch sehr oft bei Ausschlussdiäten verwendet. Süßkartoffeln enthalten keinerlei Fett, sind reich an Vitaminen, Mineralstoffe und Spurenelemente. Besonders zu erwähnen ist die Menge an Beta-Carotin. Keine andere Gemüsesorte enthält mehr dieser Vitaminvorstufe. Beta-Carotin wird im Körper in Vitamin A umgewandelt. Vitamin A hat wiederum eine positive Wirkung auf Haut und Augen.  


Die Süßkartoffel wirkt regulierend auf den Nüchtern-Blutzuckerspiegel und Cholesterinwerte, dafür verantwortlich ist der Inhaltsstoff Caiapo. Doch noch nicht genug! In einer Süßkartoffel sind auch Antioxidanzien und Kalium enthalten. Die Antioxidantien, Carotinoide und Anthocyane sind sekundäre Pflanzenstoffe und geben der Süßkartoffel ihre Farbe. Weiteres können Antioxidantien vor krebsverursachende Zellschäden und Zellentartungen schützen und durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften können sie auch bei Asthma, Arthritis oder Gicht unterstützen. Der hohe Kaliumanteil hat einen positiven Effekt auf den Elektrolyt- und Flüssigkeitshaushalt, dadurch entsteht ein stabilerer Blutdruck, wodurch das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls gemindert werden kann. Kalium mindert auch Muskelkrämpfe und unterstützt damit eine konstante körperliche Leistungsfähigkeit.  


Bereits 100g Süßkartoffeln decken ein Drittel vom Tagesbedarf an Vitamin E eines Erwachsenen, dennoch wird die Süßkartoffel bis heute sehr oft unterschätzt   


Bitte beachte: Die von mir, auf Grund meiner Ausbildung, angewandten Methoden dienen ausschließlich der Verbesserung und Erhaltung des körperlichen Wohlbefindens. Es stellt keine Heilbehandlung dar und sind kein Ersatz für tierärztliche Diagnosen und Therapien!